Radiotipp: „Erziehung heute“ in fünf Teilen

Die Feature-Reihe SWR2 Wissen berichtet regelmäßig über Neues und Hintergründe aus Wissenschaft und Gesellschaft. Am Samstag haben nicht selten Bildungsthemen einen Platz im jeweils halbstündigen Programm dieser Reihe. Für Eltern besonders interessant wird die fünfteilige Sendereihe zum Thema „Erziehung heute“ sein, die aus folgenden Beiträgen von Silvia Plahl und Anja Schrum besteht:

  • 28.10.: Wie wird mein Kind klug?
  • 04.11.: Wie wird mein Kind ein guter Mensch?
  • 11.11.: Wie wird mein Kind selbstständig und frei?
  • 18.11.: Wie wird mein Kind gesund und stark?
  • 25.11.: Wie wird mein Kind medienkompetent?


Die Sendungen laufen jeweils von 8.30 bis 9.00 Uhr. Da in unserer Region SWR2 aber nur über Internet-Streaming zu empfangen sein wird, werden viele sicherlich das Nachhören auf der SWR2 Wissen Homepage nutzen. Neben den Audiodateien, die man sich auch zum Anhören im MP3-Player herunterladen kann, werden auch Manuskripte der Sendungen im PDF-Format angeboten, die in Ruhe gelesen werden können.

Hier die Sendungen im Einzelnen:

Samstag, 28. Oktober – Wie wird mein Kind klug?

Aus der 5-teiligen Reihe: Erziehung heute (1) Von Silvia Plahl
„Also wir sagen den Kindern ja nicht, was sie lernen sollen – das würde auch gar nicht klappen“, stellt die Kita-Leiterin fest. Die vierjährige Anna erklärt: „Wir spielen. Irgendwas. Aber sonst dann nix mehr.“ Jedes Kind, so formuliert es der Kinderarzt Remo Largo in seinen Standardwerken zur kindlichen Erziehung, sucht sich selbst aktiv die Erfahrungen, die seinem Entwicklungsstand entsprechen. Wie Kinder selbst die komplizierte Welt erleben und begreifen, und wie Eltern diese eigenständigen Entdeckungsreisen und Lernwege konstruktiv begleiten, zeigt der Baby-Griff zum Löffel genauso wie das spätere Laufrad-Fahren oder das Tüfteln in der Kinderforscherwerkstatt. Eine Mutter sagt: „Mein Kind wird klug, wenn ich es beobachte, mich mit meinen Erwartungen zurücknehme, seine Wünsche wie meine wertschätze und beim Klettern manchmal gezielt wegsehe.“

Samstag, 4. November – Wie wird mein Kind ein guter Mensch?

Aus der 5-teiligen Reihe: Erziehung heute (2) Von Anja Schrum
Schon Kleinkinder sind hilfsbereit: Anderthalbjährige öffnen für Erwachsene Schranktüren oder heben Dinge auf, und schon früh zeigen Kinder ein erstaunliches Gefühl für Fairness und Gerechtigkeit, für Gut und Böse. „Meine vierjährige Tochter hat mich gerade gefragt, ob es auch bei uns böse Menschen gibt“, erzählt ein Vater und schmunzelt. Seine Antwort steht noch aus. Werte und Regeln erfährt das Kind durch Vorbilder und im Zusammenleben mit anderen. „Wenn die Eltern empathisch sind, verhält sich auch das Kind empathisch, etwa mit seiner Puppe“, sagt Remo Largo. Der Schweizer Kinderarzt und Sachbuchautor betont aber auch: Für das Lernen sozialer Regeln braucht das Kind tragfähige Beziehungen, nicht nur zu Eltern und Geschwistern, sondern auch zu vielen anderen kleinen und großen Bezugspersonen.

Samstag, 11. November – Wie wird mein Kind selbstständig und frei?

Aus der 5-teiligen Reihe: Erziehung heute (3) Von Silvia Plahl
Wer entscheidet denn nun, wohin der Ausflug am Sonntagnachmittag gehen wird? Was steht Kindern zu und was sollen Eltern bestimmen, wenn sie gleichzeitig dem Kind gerecht werden wollen? Eine schwierige Aufgabe. Es geht um Bindung und Autonomie, um Abgrenzung und Zuwendungskompetenz, um die kindliche Wahrnehmung und die elterliche Intuition. Bei Wutausbrüchen und dem Streben nach Selbstbestimmung wie beim Daumenlutschen und den eigentlichen Kindersorgen wie Trauer oder Angst. „Hören Sie mit dem Herzen zu“, rät der Kinderpsychiater Michael Schulte-Markwort. Dann zeigt sich sehr schnell, was das richtige Lob ist, warum kleine Kinder den Zirkus öde finden, was künstliche Grenzen anrichten und warum Pippi Langstrumpf kein freies Mädchen ist.

Samstag, 18. November – Wie wird mein Kind gesund und stark?

Aus der 5-teiligen Reihe: Erziehung heute (4) Von Anja Schrum
Springen, Klettern, Rennen – das wilde Toben gehört eigentlich zum Kind sein dazu. Doch der brausende Straßenverkehr, beengte Wohnungen, lärmempfindliche Nachbarn oder die Angst der Eltern schränken den Bewegungsradius der Kinder immer mehr ein. Dann hilft oft nur bewusstes Gegensteuern – Angebote machen wie Eltern-Kind-Turnen, Waldbesuche, bewegungsfreundliche Kindergärten. Und: Dem Kind vertrauen, auch wenn die Kraxelei mal abenteuerlich wird. Für Streit sorgt oft das Essen – die Vorliebe der Kleinen für Süßes und Ungesundes, die Abneigung gegenüber Obst und Gemüse. Der Kinderarzt Remo Largo empfiehlt: Vorbild sein und sich in Geduld üben.

Samstag, 25. November – Wie wird mein Kind medienkompetent?

Aus der 5-teiligen Reihe: Erziehung heute (5) Von Silvia Plahl
Es ist das Thema bei Elternabenden in Kindergärten und Schulen: Wie lernen Kinder einen vernünftigen und sinnvollen Umgang mit den Medien – wann ist digitale Bildung angesagt, wann ein Smartphone-Verbot? Kinder leben digital, sie verknüpfen längst auf ihre eigene, immer neue Weise die analoge mit der virtuellen Welt. Die Eltern können dabei oft nur hinschauen, aber sie sollten es auch. Was haben die Kinder aus dem Klassenchat zu berichten? Was wird gerade gespielt? Wie dreht man ein Schneckenvideo? Und wann kann man das Handy auch mal weglegen? Was heißt „Cybergrooming“ und wo lauert Suchtgefahr? Was müssen Kinder wissen, um sich in der Medienwelt zurechtzufinden?

Photo: Father & Son von Susan Sermoneta (CC-BY-2.0)
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Hilfen für Eltern, Termine und getaggt als , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.