Hilfen für Eltern

Alle Eltern werden die Situation kennen. Probleme häufen sich oder gestalten sich derart, dass man alleine nicht mehr weiter weiß.

In vielen Fällen hilft schon ein Gespräch mit anderen Eltern oder mit der Klassenlehrerin / dem Klassenlehrer. Manchmal reicht das aber nicht aus. Wir versuchen hier ein paar Kontakte zu nennen, die bei Erziehungsproblemen, Schulproblemen oder finanziellen Problemen weiterhelfen können.

Schulprobleme
Wissen Sie, dass es an vielen Schulen Beratungslehrer gibt? Beratungslehrer müssen eine Zusatzausbildung absolvieren, in der sie Kompetenzen in Sachen Problemlösung erwerben. Sie helfenvor allem bei schulischen Problemen, arbeiten aber auch mit zahlreichen außerschulischen Institutionen zusammen, zu denen sie bei Problemen außerhalb ihrer Kompetenz einen Kontakt vermitteln können. Beratungslehrer arbeiten verschwiegen und unabhängig von der Schulleitung. Sie haben in der Regel eine Sprechstunde für Schüler und sind für Eltern per Telephon zu erreichen. Fragen Sie an Ihrer Schule nach einem solchen Beratungslehrer.
Haben Sie Probleme mit Verfahrensweisen an Ihrer Schule oder dem Vorgehen Ihrer Schulleitung? Dann können Sie sich an die Servicestelle der Landesschulbehörde (Hier: Regionalstelle Osnabrück) wenden.

Schul- und Erziehungsprobleme
Der Deutsche Kinderschutzbund unterhält ein bundesweit erreichbares Elterntelefon. Unter der Telefonnummer 0800 111 0550 erreichen Sie kostenfrei Montag und Mittwoch von 9 bis 11 Uhr und Dienstag und Donnerstag von 17 bis 19 Uhr kompetente Mitarbeiter, die Ihnen zuhören und Rat erteilen können, wenn Ihnen die Decke auf den Kopf fällt, Schulprobleme Ihre Familie belasten oder Sie Streit mit Ihrem Kind nicht aus der Welt schaffen können.
Für Kinder gibt es auch eine „Nummer gegen Kummer“. Unter 0800 111 0333 können Kinder und Jugendliche kostenfrei von Montag bis Sonnabend zwischen 14 und 20 Uhr anrufen.
–>nummergegenkummer.de

Finanzielle Probleme
Die Leistungen des Bildungs- und Teilhabepaketes stehen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen der Haushalte zu, denen Sozialhilfe nach dem SGB II, SGB XII, Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG), Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz (WoGG) oder Kinderzuschlag nach dem BKGG gewährt werden.
Folgende Leistungen können beantragt werden:

  • Schulausflüge und mehrtägige Klassenfahrten für Schülerinnen und Schüler, sowie für Kinder, die eine Kindertageseinrichtung besuchen
  • Schulbedarf (Lernmaterialien) für Schülerinnen und Schüler
  • Schülerbeförderungskosten für Schülerinnen und Schüler
  • Lernförderung für Schülerinnen und Schüler
  • Zuschuss zum Mittagessen für Schülerinnen und Schüler sowie für Kinder, die eine Kindertageseinrichtung besuchen
  • Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres

Bitte wenden Sie sich an die MitarbeiterInnen des Sozial- und Jugendamtes des Landkreises Wittmund (Tel.: 04462/86-1304) bzw. des Jobcenters Wittmund (Tel. 04462/884-229) für Ihre Anfrage zum Bildungs- und Teilhabepaket. Weitere Informationen erhalten Sie auf einer Website des Landkreises Wittmund.

Kommentare sind geschlossen.