Vorlesetag am 16. November

Am 16.11. findet der neunte bundesweite Vorlesetag statt, der von der Stiftung Lesen in Kooperation mit der Wochenzeitung Die Zeit und der Deutschen Bahn veranstaltet wird.
Vorgelesen werden kann überall, z.B. in Bibliotheken, Geschäften, Schulen oder Kindergärten. Die Zeit wird allerdings knapp, dass sich Vorleser und Vorleseorte finden, sowie die Vorleseveranstaltung auch noch rechtzeitig ankündigen können.
Unter www.vorlesetag.de können Sie Ihren Vorleseort anmelden oder sich als Vorleser registrieren lassen. Dort finden Sie auch Tipps zum Vorlesen (die nicht nur am Vorlesetag hilfreich sind).
Das Lesen ist die Schlüsseldisziplin für den Schulerfolg. Wer gut und sicher lesen kann, dem fällt es nicht schwer Aufgaben auch in anderen Fächern als Deutsch schnell aufzunehmen und zu bearbeiten. Deshalb sollte der Spaß am Lesen frühzeitig geweckt werden. Am besten gelingt das dadurch, dass man seinen Kindern von Anfang an viel vorliest. Die Gutenachtgeschichte (bzw. das gemeinsame Lesen guter Kinderliteratur) kann bis ins hohe Kinderalter eine schöne Familientradition werden. Es ist nie zu spät damit anzufangen.

Podiumsdiskussion “Bildungspolitik nach der Wahl” am 15.11. in Wittmund

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Kreisverband Wittmund, lädt ein zu einer Podiumsdiskussion zur “Bildungspolitik nach der Wahl” mit den Direktkandidaten der Parteien.
Zugesagt haben bisher:

  • Dirk Gronewold, CDU
  • Hoger Heymann, SPD
  • Dirk Bohlen, Grüne
  • Stephan Bünting, FDP

Moderator ist Stefan Störmer, Bezirksvorsitzender der GEW.

Alle Eltern sind herzlich eingeladen die Podiumsdiskussion am Donnerstag, d. 15.11.2012 um 19:30 Uhr im Hotel “Residenz”/Stadthalle Wittmund zu besuchen.

Last Minute: Podiumsdiskussion zur Inklusion in Wittmund am 6.11.

Leider erst heute aus dem Harlinger erfahren:
Die Frauen-Union Wittmund lädt für heute Abend zu einer Podiumsdiskussion ein. Der Abend steht unter der Fragestellung: “lnklusion – wie sieht die Zukunft unserer Kinder aus – echte Chance oder Gleichmacherei?”
Die Veranstaltung findet heute ab 19 Uhr in der Stadthalle Wittmund statt. Der hiesige CDU-Landtagskandidat Dirk Gronewold wird gemeinsam mit Dr. Erdmute Krohs, Kinderschutzbund Wittmund, Ute Ennen, Dornumer Mutter eines behinderten Kindes, sowie Birgit Müller-Prinz, früher Förderschule Wittmund, diskutieren. Die Leitung der Podiumsdiskussion übernimmt Matthias Regner, Vorstandsmitglied der Lebenshilfe in Wittmund.
Das Publikum kann sich an diesem Abend in die Diskussion einbringen.

Online? Aber sicher! Kinder brauchen geschützte Surfräume

Die ersten Schritte im Netz sollen für Kinder sicher sein. Geschützte Surfräume helfen ihnen dabei. Jetzt ist auch ein „Zentrum für Kinderschutz im Internet“ gegründet worden. Auf was Eltern achten sollten, um ihren Kindern einen guten Start im weltweiten Netz zu ermöglichen, verdeutlicht die Initiative „SCHAU HIN! Was Deine Kinder machen.

Geschützte Räume im Internet und Begleitung durch Eltern
Für viele Eltern ist es ein heikler Moment: Die Kinder wollen das erste Mal im Netz surfen und Erwachsene haben die Sorge, dass sie dabei auf ungeeignete Inhalten stoßen oder sogar durch andere Nutzer belästigt werden.

Weiterlesen

Inklusion nicht nur in einer Schule

Stadt Wittmund sucht nach einer dezentralen Lösung. Lehrer und Eltern sollen in die Planungen von Beginn an einbezogen werden.
In Niedersachsen wird die inklusive Schule zum Schuljahresbeginn 2013/14 eingeführt. Kinder mit und ohne Behinderungen ollen gemeinsam unterrichtet werden. Den Kommunen bleibt eine Übergangsfrist bis 2018. Die Stadt Wittmund hat die Weichen gestellt. Sie will möglichst weit vor Ablauf der Frist starten. Entgegen erster Pläne soll es keine Schwerpunktschule geben, sondern eine dezentrale Lösung.
Lesen Sie weiter beim Anzeiger für Harlingerland