Kurz und knapp: So sollte gute Grundschule sein

Am Donnerstag, den 11.01.2017, berichtete die Didaktik-Forscherin Frau Prof. Kornelia Müller von der Universität Münster im Gespräch mit Ute Welty über die Schlüsselfaktoren zur guten Grundschulbildung. Sie betonte: Wichtiger als die konkrete Darreichungsform des Unterrichts seien dessen Struktur und die Einbindung der Schüler, damit diese zum Denken angeregt werden. Sie forderte eine bessere Ausstattung der Schulen und eine stete Weiterbildung der Lehrerinnen und Lehrer.

Deutschlandfunk Kultur hat sich mit der derzeitigen Grundschulbildung beschäftigt. Am 8. Januar eröffnete Michael Felten mit dem Beitrag „Weg von der Selbstlernidylle“ die Diskussion mit einem Plädoyer für den Frontalunterricht. Am 9. Januar hat Maresi Lassek, Vorsitzende des Grundschulverbandes, in ihrem Interview „Das Lernen vollzieht sich bei den Kindern selbst“ auf die enorme Heterogenität der Schülerinnen und Schüler in der Grundschule hingewiesen. Dass moderner Grundschulunterricht wesentlich mehr als „Kuschelpädagogik“ und „Selbstlernidylle“ sei wurde im Gespräch erläutert.
Die Diskussion auf den Punkt gebracht hat aber Prof. Kornelia Müller von der Universität Münster im Gespräch „Schlechte Ausstattung und Mangel an Lehrerfortbildung„. Die Kernaussagen des Gesprächs waren:

WeiterlesenKurz und knapp: So sollte gute Grundschule sein

NDR Debatte: Was macht einen guten Lehrer aus?

Einmal im Monat widmen sich verschiedene Kulturredaktionen des NDR eine Woche lang redaktionsübergreifend einem relevanten Thema aus den Bereichen Kultur und Gesellschaft. Nächstes Thema wird die Frage „Wer bestimmt, was Kinder lernen?“
Einen ersten sehr interessanten Beitrag hat Walli Müller verfasst. Sie können ihren Bericht „Was macht einen guten Lehrer aus?“ bei NDR.de nachlesen und nachhören oder am 26.04.2017 um 06:55 Uhr NDR Info einschalten.
Aus dem Anreißer:
Da zerbrechen sich Generationen von Bildungspolitikern den Kopf darüber, welches Schulmodell nun das Beste ist, welche Klassengröße und welche Unterrichts-Methoden. Und dann kommt 2008 der neuseeländische Bildungsforscher John Hattie daher und sagt: Eigentlich kommt es in der Schule nur auf eines an – die Lehrerinnen und Lehrer. Sie haben am meisten Einfluss darauf, ob Kinder und Jugendliche gut lernen – alles andere ist zweitrangig. Die so genannte „Hattie-Studie“ hat dementsprechend für Aufsehen gesorgt. Was aber macht einen guten Lehrer oder eine gute Lehrerin aus?
Weitere interessante Beiträge finden Sie gesammelt auf der Themenseite „NDR Debatte: Wer bestimmt, was Kinder lernen?

Lehrercheck im ZDF

Sie haben gerade sechs Wochen Ferien hinter sich und fühlen sich oft trotzdem schon wieder überlastet. Mit Eltern und Schülern streiten sie über Noten und Versetzungen. Andererseits werden sie für alles verantwortlich gemacht, was Elternhäuser und Gesellschaft bei der Erziehung versäumt haben. Sind Deutschlands Lehrer „faule Säcke“, wie einst Ex-Bundeskanzler Schröder urteilte, oder die Prügelknaben der Nation? Dieser Frage geht „ZDFzeit“ am Dienstag, 23. September 2014, 20.15 Uhr, nach. Die Autorinnen Nicola Burfeindt und Gesine Müller blicken hinter Deutschlands Schulmauern und ziehen Bilanz: „Wie gut sind unsere Lehrer?“
Fragen an die Lehrer
Von Lehrern hängt die Bildung der kommenden Generationen ab, die wichtigste Ressource einer Industrienation. Doch wie gut erledigen Deutschlands Pauker ihren Job? Wie engagiert sind sie? Werden sie überhaupt richtig ausgebildet? Warum ist Deutschland in der Pisa-Studie nur unteres Mittelmaß? Wie kommen Lehrer persönlich mit den wachsenden Ansprüchen von Eltern, Schülern und Politikern zurecht? Und woran liegt es, dass jeder fünfte verbeamtete Pädagoge wegen Dienstunfähigkeit vorzeitig in den Ruhestand geht?
Ein halbes Schuljahr lang gefilmt: Die 8. Klasse eines Hamburger Gymnasiums
„ZDFzeit“ unternimmt ein außergewöhnliches Experiment. Ein halbes Schuljahr lang wird die Klasse 8c eines Hamburger Gymnasiums mit fest installierten Kameras begleitet, um ganz normalen deutschen Unterricht ungefiltert zu dokumentieren. Es stellt sich heraus: Die Realität hinter den Klassenzimmertüren ist fast immer anders als die gängigen Klischees. Ergänzt durch Interviews mit Experten wie Philosoph Richard David Precht und Bildungsforscher Andreas Schleicher entsteht eine kritische, aber faire Bestandsaufnahme des deutschen Bildungssystems.
Weitere Informationen erhalten Sie bei zeit.zdf.de

Dies ist eine Pressemitteilung des ZDF

Links zum Thema „Lehrer im Fernsehen“:

Ein schwedisches TV-Experiment
Super-Lehrer statt Super-Nanny: Preisgekrönte Pädagogen sollen in Schweden an Problemschulen für gute Noten sorgen – und befeuern damit die Schuldebatte im Norden.
Gunnar Herrmann in der Süddeutschen Zeitung vom 17. Mai 2010

Von Schulverweigerern zu Musterschülern.
Wie eine Fernsehdokumentation die Bildungsdebatte in Schweden prägt
Dieter Wulf bei SWR2 Wissen vom 21.02.2009

Unter Lehrern.
Zehn Nationen, 22 Schüler, darunter Inklusionskinder: So sieht die 6. Klasse einer Hamburger Stadtteilschule aus. Anja Reschke hat erlebt, welche Anforderungen Lehrer meistern müssen.
Anja Reschke & Birgit Wärnke für den NDR am 04.06.2013

Lehrer am Limit
Sind Lehrer wirklich so überlastet, oder jammern sie nur auf hohem Niveau? Anja Reschke als Co-Lehrerin.
Anja Reschke & Birgit Wärnke für den NDR am 22.08.2013 (Auch bei YouTube)